Willkommen auf meiner Website!

Schön, dass Sie sich für meine Romane interessieren. Acht sind seit 2013 bei Blanvalet erschienen, die letzten fünf schafften es jeweils für mehrere Wochen auf die SPIEGEL-Bestsellerliste.

Welche es sind und worum es darin geht, erfahren Sie, wenn Sie etwas tiefer scollen.

Darauf einstimmen möchte ich Sie gern mit einer kleinen, bebilderten Geschichte. Bin nämlich gerade wieder zurück aus dem (Arbeits-)Urlaub auf der ostfriesischen Insel Borkum.

Stau vor Hamburg. Aushang im Treppenhaus: Nachbar über mir renoviert, "es kann in den nächsten Wochen etwas lauter werden". So schnell vergehen drei Wochen Erholung, denke ich. Und dann packe ich die zehn Zentimeter hohe Vase aus, die ich von der Insel mitgebracht habe und bin wieder richtig froh. Die kleine Royal Copenhagen steht nämlich für eine Geschichte, mein schönstes Ferienerlebnis sozusagen.

Es gab früher auf Borkum in der Wilhelm-Bakker-Straße ein "Haus Constanze". Vor einigen Jahrzehnten, als ich noch an meiner Doktorarbeit über die Frauenzeitschrift Constanze saß, hatte ich immer ein schlechtes Gewissen, wenn ich bei Borkumaufenthalten an dem Haus vorbeiging, dessen Schriftzug auch noch im 50er-Jahre-Stil gehalten war, was mich noch mehr an mein Thema gemahnte. Ich dachte immer: Du müsstest jetzt eigentlich endlich die Diss. fertigschreiben statt hier zu leizünzen (ostfriesischer Ausdruck für faulenzen). Also konsequenterweise - mied ich die Wilhelm-Bakker-Straße eine ganze Weile lang. 
Sehr viel später recherchierte ich für meinen Roman "Die Inselfrauen" auf Borkum, ich suchte echte Frauenschicksale aus verschiedenen Epochen, geriet dabei auch an die damals - mit Ende Achtzig - wohl älteste noch aktive Lokalredakteurin Deutschlands. Ich durfte sie in ihrem schönen Häuschen besuchen, wir verstanden uns auf Anhieb. Es war modern im 50er/60er-Jahre-Stil eingerichtet. Eine Schwarz-Weiß-Postkarte aus der Zeit zeigte sie am Strand mit ihrer Tochter, die ungefähr mein Jahrgang sein mochte. Eine tolle Frau. Sie lachte verschmitzt, hatte kurzes braunes Haar, wirkte intelligent und sympathisch und ich dachte: So eine möchte man zur Freundin haben. Sie war mit einem Sänger und Schauspieler verheiratet gewesen, der den Faust gespielt hatte, hatte früher auch das Blatt "BorkumERLeben" redaktionell betreut und sie erinnerte sich an eine unglückliche Liebesgeschichte, über die sie viele Jahre zuvor einmal berichtet hatte. Sie grub in ihren Unterlagen und sandte mir schließlich die Story nach Hamburg.

Daraufhin setzte ich mich mit ihrem damaligen Informanten in Berlin in Verbindung, und der erlaubte mir, seine unveröffentliche Familienchronik für den Roman auszuwerten. Nach seinen Recherchen hatte nämlich der spätere britische Außenminister Sir Edward Grey vor dem Ersten Weltkrieg eine Affäre mit einer Sängerin in London. Als die schwanger wurde, schickte er sie mit zwei deutschen Erzieherinnen nach Deutschland, wo sie heimlich entband. Während die Mutter nach London zurückkehrte, blieb das Kind, ein Mädchen, bei den beiden Erzieherinnen. Sir Grey finanzierte ihnen ein Haus auf Borkum, in dem die Gouvernanten das Mädchen aufzogen. Sie sprachen bis zum sechsten Lebensjahr nur Englisch mit ihm. Sie sagten ihm, es sei zu fein, um mit den Inselkindern zu spielen, die seien es nicht mal wert, ihr die Schnürsenkel zu binden.

Die Schwester des Vaters, Lady Constance, kümmerte sich regelmäßig um das das Finanzielle. Nach ihr wurde deshalb die Pension benannt, welche die "Tanten" auf Borkum eröffneten, um Beschäftigung und weitere Einnahmen zu haben. Sie fürchteten jedoch immer, an dem heranwachsenden Mädchen könnte sich eines Tages das Schicksal der Mutter wiederholen. Denn damals kamen viele fesche junge Leutnants auf die Insel und verführten gern einheimische Mädchen. Deshalb vermieteten sie ihre Zimmer – ganz anders als die meisten, schon lange vor dem Ersten Weltkrieg, als judenfeindlich bekannten Logierhäuser und Hotels auf Borkum –  gern an Gäste "israelitischen Glaubens". Sie hofften wohl, dass sich fesche Leutnants davon abschrecken ließen, bei ihnen zu wohnen. Ihre Vermietungspolitik war also eine Art Anti-Baby-Pille. Wie das Leben des jungen Mädchens weiterging, steht im Roman. Sir Grey hat das Mädchen nie offiziell anerkannt. Seine Ehe blieb übrigens kinderlos.

Weshalb ich hier davon schreibe? Seit ein paar Jahren fehlen der Schriftzug und jeder Hinweis auf das Haus Constanze. Das Gebäude wurde renoviert. Rechts ist ein Maklerbüro eingezogen. - Doch kürzlich stellte ich fest, dass links ein Geschäft eröffnet hat, das hinreißende kleine Vintage-Schätze verkauft, vor allem antiken Schmuck und Porzellan-Raritäten. Die kleinen Vasen von Royal Copenhagen im Schaufenster fielen mir sofort ins Auge. Ich ging also hinein, war begeistert, weil so viel Geschmackvolles auf Borkum eine Seltenheit ist, und kam mit der Ladenbesitzerin ins Gespräch. Ich erzählte ihr von der Geschichte des Hauses, was sie sichtlich interessierte. Ein paar Tage später brachte ich ihr  ein Exemplar der Inselfrauen vorbei, weil ich fand, dass sie diese Geschichte kennen müsste. Und sie freute sich riesig darüber. Als ich dann eine der Vasen kaufen wollte, schenkte sie sie mir. Das rührte mich.

Ich wollte meine Freude weitergeben, ging zur Borkumer Badezeitung und erkundigte mich nach der Lokalredakteurin. Man sagte mir, dass sie nun im Seniorenheim lebte, ein paar Straßen entfernt. Also ging ich dorthin, und was soll ich sagen - es war ganz einfach, unkompliziert... Ich musste nur am Eingang einige Angaben wegen Corona machen und dann durfte ich die inzwischen 95-jährige Dame besuchen. Was ich kaum für möglich gehalten hätte: Sie erinnerte sich an mich und an die Geschichte. Als ich ihr erzählte, dass ich sie an eine Frau im früheren Haus Constanze weitergegeben hatte, freute sie sich unglaublich. Das strahlende, verschmitzte Lächeln, das plötzlich aus ihrem alten Gesicht hervorleuchtete, erinnerte an die junge Frau von der Postkarte – in diesem Moment ging mir auf, dass ich meine Romanfigur Ulla, die im aktuellen "Dünensommer" 1959 auf Norderney lebt, nach ihrem Vorbild geformt hatte. Manches läuft ja unterbewusst. "Auf Norderney habe ich meine Jugend verbracht", sagte sie nun auch noch.

Und dann wiederholte sie ein paar Mal, wie sehr sie sich über meinen Besuch freue und darüber, dass diese Geschichte weiterlebt – "Sie sollte ja immer nicht bekannt werden. Mich hat diese Geschichte nie losgelassen. Wie mich das freut, wie mich das freut!". Als ich das Seniorenheim verließ, war ich sehr bewegt und radelte erstmal raus zum Ostland. Wenn ich das Foto von meiner Kaffeepause dort anschaue, erinnere ich mich das Gefühl, das ich dort hatte. Freude und Dankbarkeit. Es geht nicht nur um Geld, Macht, Prestige. Es sind andere Dinge, die wichtig sind und Herzen berühren.

"Der Dünensommer" ist da!

Endlich im Buchhandel! Schon eine Woche nach Erscheinen auf Platz 35 der SPIEGEL-Bestsellerliste!

 

"Der Dünensommer – Eine Liebe auf Norderney"

                      von Sylvia Lott

 

Die Vergangenheitshandlung spielt im Jahrhundertsommer 1959, die Gegenwartshandlung während des Filmfests Emden-Norderney.

 

Ein Roman, der gute Laune macht!

Amüsant und warmherzig, spannend und romantisch

 

Blanvalet-Taschenbuch, 446 Seiten, auch als E-Book, 10 Euro

 

Kurzfassung: Ulla, die junge Ehefrau eines Hamburger Verlegers, verbringt den Jahrhundertsommer 1959 auf Norderney. Bei der Hitze spielen alle ein bisschen verrückt und sie verliebt sich in den Inselfotografen...

 

Langfassung: Norderney 1959. Ulla führt ein scheinbar sorgloses Leben. Sie ist jung und gutaussehend, mit einem wohlhabenden Hamburger Verleger verheiratet und verbringt die Sommermonate im schicken Nordseeheilbad. Doch ihr Aufenthalt dort hat einen ernsten Hintergrund: nach drei Jahren Ehe sind Ulla und ihr Mann noch immer kinderlos, das maritime Klima soll Ullas Gesundheit stärken. Fernab vom stickigen Hamburg flaniert sie auf der Strandpromenade, badet, feiert und genießt das ungewöhnlich heiße Wetter. Man spricht von einem Jahrhundertsommer, und alle spielen ein bisschen verrückt. Ulla lernt den mittellosen jungen Fotografen Hans kennen, der so anders ist als ihr Gatte. Gemeinsam arbeiten sie an einem Büchlein über Sternstunden der Inselgeschichte. Bald entstehen zarte Gefühle …

 

 

Norderney 2018: Bei einem Filmfestival begegnet Ullas Enkelin Kim dem attraktiven Deutsch-Amerikaner Julian, dem Sohn des einstigen Inselfotografen, der später als Kameramann in Hollywood erfolgreich wurde. Kim und Julian finden heraus, dass ihre Familien eine gemeinsame Geschichte haben …

 

"Die Rosengärtnerin" auf der Spiegel-Bestsellerliste!

Gleich nach Erscheinen im Mai 2019 hielt sich "Die Rosengärtnerin" wochenlang auf der Spiegel-Bestsellerliste!

Schau an – hier sind ein paar Impressionen von meinen Recherchereisen für den Roman "Die Rosengärtnerin", der in Frankreich an der Loire und an der ostfriesischen Nordseeküste spielt. Er reicht wie alle meine Romane über drei Generationen. Im Mittelpunkt der Vergangenheitshandlung steht Jeanne, die eigentlich vier verschiedene Leben lebt – das als junges Mädchen unter deutscher Besatzung in den Weinbergen des Bordelais, das als Fremdarbeiterin auf einem ostfriesischen Gulfhof während der letzten Kriegsjahre, das als Chansonsängerin im Paris der Fünfzigerjahre und schließlich das als Baronin im Loire-Tal. In jeder Phase gibt es für sie eine Liebe, jede anders. Nur von der einen ganz großen und bestimmenden Liebe ihres Lebens soll sie sich bis an ihr Ende fernhalten...

Was Jeannes Schicksal mit ihrem eigenen zu tun hat, findet die Hamburger Journalistin Ella in der Gegenwartshandlung heraus, nachdem sie überraschend ein heruntergekommenes Herrenhaus in Frankreich geerbt hat und für ein Jahr dorthin zieht...

 

 

Playlist für "Die Inselgärtnerin"

 

Liebe/r Leser/in,

 

wo könnte Liebeskummer besser heilen als am türkisfarbenen, lauwarmen Golf von Mexiko? Stellen Sie sich vor: um Sie herum Strandhäuser in Softeisfarben, Delfine, Dünengärten, alte Motown-Hits, Limettentarte, Spannung beim Hemingway-Lookalike-Contest und immer wieder Spuren der Erinnerung an eine Tante, die einst im Wasserballett von Esther Williams schwamm. Meiner Heldin Sonja, die es von Norddeutschland nach Florida verschlägt, bringt der Aufenthalt auf Dolphin Island neue Lebensfreude – und Herausforderungen. Es geht darum, gegen Widerstände seinen Weg zu finden. Nach einem Tiefpunkt im Leben wieder etwas zu wagen. Für sich selbst, aber auch für eine Gemeinschaft und die Umwelt.

 

Übrigens: Je länger ich an „Die Inselgärtnerin“ schrieb, desto mehr fühlte ich mich wie in einem Musical. Die Geschichte fing an zu grooven. Ich hoffe, Sie spüren es auch!

 

Herzlich,

Ihre Sylvia Lott

 

P.S.: Hier finden Sie die Playlist zum Roman und das Rezept für den Key Lime Pie, hier unter "Blick ins Buch" die ersten 40 Seiten.

 

 

Inhalt

 

Superkurzfassung

 Die deutsche Gartenarchitektin Sonja will in Florida Dünengärten anlegen – und sich nie wieder verlieben. Eigentlich...

 

Kurzfassung

 Ehe am Ende, Job verloren – nichts hält die Gartenarchitektin Sonja noch in der norddeutschen Heimat, als sie ein Strandhaus in Florida erbt. Auf der zauberhaften Insel Dolphin Island will sie Dünengärten anlegen. Von Männern hat sie ein für allemal genug. Eigentlich. Doch wenn das Meer glitzert und es nach Sommer riecht, ist es Zeit, sich zu verlieben ...

 

Langfassung

 Ihr Mann geht fremd, ihr Chef entlässt sie: Die Ammerländer Gartenarchitektin Sonja befindet sich an einem persönlichen Tiefpunkt, als sie nach Florida reist, um das von ihrer Tante geerbte Häuschen zu verkaufen. Das Licht und die Farben von Dolphin Island tun ihr gut, deshalb verlängert sie ihren Aufenthalt. Sie findet Freunde, probt mit ihnen im Kulturzentrum für einen bunten Abend Motown-Hits der Sechziger – und fasst einen Plan: Sie möchte bleiben und auf der Insel Dünengärten anlegen. Nick Winslow, ein attraktiver Manager, erteilt ihr den ersten Auftrag. Und Sam, ein Philosoph in der Krise, hilft ihr bei den Arbeiten. Im Gegenzug coacht sie ihn mit ihrer neuen Freundin Stormy für den Hemingway-Lookalike-Contest, der jedes Jahr in Key West stattfindet.

 

Zögernd wagt es Sonja, das Leben wieder zu genießen. Nach und nach erfährt sie auch mehr über das Geheimnis ihrer Tante Sandy, die einst zum Wasserballett von Esther Williams gehörte, Delfine liebte und nie geheiratet hatte. Doch irgendjemand arbeitet heimlich gegen Sonja, und durch eine Intrige stehen plötzlich all ihre Pläne vor dem Aus.

 

Als dann der bunte Abend beginnt, kommen die Beteiligten aus dem Staunen nicht heraus...

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Die Fliederinsel – "Ein wahres Juwel"

o Aus Liebeslesen, Blog von Hugendubel: 

 

"Der neue Roman "Die Fliederinsel" von Sylvia Lott ist nicht das, was es auf den ersten Blick zu sein scheint. Trotz (...) Idylle geht es nicht nur um die dänische Fliederinsel Fünen, sondern um eine Liebe zu einer der dunkelsten Zeiten der Menschheitsgeschichte, um Zivilcourage und Altruismus. Ein wahres Juwel.

 

Schriftstellerin mit Herz, Verstand und Esprit:

 

Im Gespräch mit Autorin Sylvia Lott

 

(...) Der Roman ist (...) ein wunderbares Webstück aus historisch korrekten Fakten, persönlichen Erinnerungen und fast vergessenen Erzählungen. Sehr bewegend."

 

 

 

 

Die Fliederinsel stand wie Die Inselfrauen mehrere Wochen auf der SPIEGEL-Bestsellerliste.

---------------------------------------------------------------------------------------------------"Sylvia Lott bezaubert in 'Die Inselfrauen' mit
Atmosphäre, Gefühl und Geschichten aus der Region"   

    FÜR SIE (8/16)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine Sommerromanze an der Nordsee, Urlaubsstimmung, salzige Gischt, Sonne und eine frische Brise am Strand, Romantik, Sagen und Mythen, schrullige Ostfriesen, Eintauchen in die Auf- und Umbruchzeit von 1967, zwei Liebesgeschichten, die unter die Haut gehen, Sehnsucht und Walzerklänge aus dem Musikpavillon an der Borkumer Promenade...

 

Der vierte Roman von Sylvia Lott bei Blanvalet ist im Buchhandel erhältlich – in der ersten Woche gestartet auf Platz 31 der SPIEGEL-Bestsellerliste.

"Die Inselfrauen" hielten sich sieben Wochen auf der Bestsellerliste und sind inzwischen in der neunten Auflage erschienen.

 

Bei Lesungen bieten die Veranstalter auch immer gern den nach einem hinten im Buch abgedruckten Rezept gebackenen Ostfriesischen Rosinenstuten, den sogenannten Krintstuut, an! Und wahre Experten – wie zum Beispiel die Buten-Ostfreesen in Hamburg – bieten sogar "Kinnertoen" oder auch "Bohntjesopp" (Rosinen in Branntwein) an ;-)

 

 

"Die Inselfrauen"
spielt auf Borkum in den Jahren 1967
und 2010

 

Aktuelles auch immer auf der offiziellen Autorenseite bei Facebook.

 

         

Liebe, Romantik, Abenteuer - und das Funkeln brasilianischer Edelsteine

Als die Hamburger Modedesignerin Josie ein antikes Amethyst-Collier und ein altes Frauenporträt erbt, ahnt sie nicht, dass beides auf eine dramatische Liebesgeschichte zurückgeht. Ihre Recherchen führen sie nach Idar-Oberstein in die faszinierende Welt der Edelsteine, sie begegnet dem gutaussehenden, aber unnahbaren Deutsch-Brasilianer Rico da Silva und kommt mit seiner Hilfe in Südamerika einem Familiengeheimnis auf die Spur.

Idar/Oberstein, 1830. Sophies Verlobter Karl ist wie so viele Männer aus dem Hunsrück nach Rio Grande do Sul in den Süden Brasiliens ausgewandert – wo er Achate, Amethyste und andere Edelsteine entdeckt. Er schenkt Sophie ein Amethyst-Collier, das sie von nun an immer begleitet und ihr Kraft und Zuversicht verleiht. Als Karl nicht zurückkehrt, um Sophie wie versprochen in die neue Heimat zu holen, ahnt sie, dass er ihre Hilfe braucht. Sie reist ihm hinterher, stößt während der monatelangen Suche immer wieder an ihre Grenzen – und wird endlich in einem Indiodorf im Dschungel fündig. Doch Karl leidet am gefürchteten Wechselfieber...

 

Auf der anderen Seite des Himmels wartet das Glück...

Auf die Idee zu diesem Roman, der inzwischen in der fünften Auflage erschienen ist,  hat mich die eigene Familiengeschichte gebracht: Meine Urgroßeltern waren Fehnkolonisten, sie hatten zehn Kinder, von denen fünf zwischen beiden Weltkriegen nach New York auswanderten. Ihnen verdanke ich die Inspiration, der Rest ist reine Fantasie.

 

Ostfriesland, 1932: Marie wächst in einem Moordorf in einfachen Verhältnissen auf. Als sie sich in den falschen Mann verliebt, wird sie von ihren Eltern zu ihren ausgewanderten Brüdern nach Amerika geschickt. Im Gepäck hat sie ein gebrochenes Herz – und das Rezept für einen köstlichen Käsekuchen. Sie ahnt nicht, dass sie mit ihrem „Cheesecake“ New York im Sturm erobern wird.Jahrzehnte später begleitet die Hamburger Fotografin Rona ihren Großvater nach Long Island in die Hamptons, wo er seine Schwester Marie zu ihrem 90. Geburtstag besucht. Diese vertraut ihrer Großnichte eine Geschichte an, die deren Leben für immer verändert...

 

Diesen Roman gibt es seit Mai 2016 auch in französischer Übersetzung im Pariser Verlag Piranha als    "La Patissière de Long Island"

Stell dir vor, du kannst einen Kuchen backen, der die Menschen

für kurze Zeit friedlich und versöhnlich stimmt

 

 

Wo sich Himmel und Erde berühren...

Darjeeling in den Dreißigern. Die junge Engländerin Kathryn Whitewater lernt im Teegarten ihres Vaters zwei deutsche Reisende kennen. Gegen den Widerstand ihres Vaters begleitet sie Carl Jonas und Gustav ter Fehn, beide attraktiv und charmant, auf eine gefährliche Expedition durch das unerforschte, legendäre Himalaya-Königreich Sikkim und in den Himalaya.  Dabei eröffnet sich Kathryn eine Welt voller Abenteuer und ungeahnter Gefühle ...

 

Sie entdeckt, wem ihr Herz gehört. Inmitten der überwältigenden Natur wird die junge Frau vor eine Entscheidung gestellt – deren Folgen noch Jahrzehnte später das Schicksal einer jungen Deutschen bestimmen werden.

 

Wer den Duft von Darjeeling-Tee und die Blüten wilder Rhododendren liebt, versinkt bei der Lektüre in einer exotisch schönen Welt.

 

Bislang erschienen

Aktuell in den Buchhandlungen 

Wochenlang auf der

SPIEGEL-Bestsellerliste!

Blanvalet Taschenbuch

 

Die Rosengärtnerin

589 Seiten, 9,99 Euro

2019 erschienen

 

Wo wilde Rosen ein altes Herrenhaus umranken,

sucht eine Frau nach ihren Wurzeln

 

Schauplätze: Loire-Tal, Touraine, Paris,  Ostfriesland, Norden, Greetsiel, Norderney, Westermarsch

Die Inselgärtnerin

2018 erschienen

448 Seiten, 9,99 Euro

 

Wenn das Meer glitzert

    und es nach Sommer riecht, ist es Zeit, sich zu verlieben ...

 

 

Eine Geschichte, die berührt und beschwingt

 

Schauplätze:
Bad Zwischenahn im Oldenburger Land und vor allem Florida – die fiktive Insel Dolphin Island im Golf von Mexiko (Lee County), Key West und andere Orte

(Fotos: Daniel Culmann)

 

Die Fliederinsel

2017 erschienen

540 S., 9,99 Euro

 

Sie mussten fliehen, um ihr Leben zu retten.

Doch das Kostbarste ließen sie zurück...

 

 

Können Sie's beim Anblick des Covers schon ein wenig schnuppern? Die Fliederinsel spielt dort, wo es im Mai überall herrlich nach Flieder duftet, auf der Ostsee-Insel Fünen. Unglaublich hohe blühende Fliederalleen durchziehen dann das Land, die Heimat H. C. Andersens! Es geht aber nicht nur blumig-romantisch zu, das Schicksal der deutschen Malerin Ruth Liebermann entscheidet sich zur Zeit der deutschen Besatzung Dänemarks. Als durchsickert, dass am Abend des 1. Oktober 1943 alle Juden in ihren Wohnungen gefangen genommen werden sollen, geht ein Ruck durch die dänische Bevölkerung. Was dann geschieht, ist absolut einzigartig und geht als "Die dänische Lösung" oder auch "Wunder einer Nacht" in die Geschichtsbücher ein!

 

Schauplätze: Berlin, Kopenhagen, Schweden, vor allem die dänische Ostseeinsel Fünen

-----------------------------

Die Inselfrauen

 

Blanvalet Taschenbuch

ca. 544 Seiten, 9,99 Euro

 

Eine wunderbare Frühstückspension. Der Duft von Butterkuchen. Zwei Frauen, die endlich ihr Glück finden 

 

Borkum 2010: Für eine Auszeit mietet sich die Journalistin Nina in der Frühstückspension ein, in der sie 1967 den schönsten Sommer ihres Lebens verbrachte. Damals verliebte sie sich in Klaas und träumte von einem Leben an seiner Seite – bis er ihr Herz brach. In der Zwischenzeit arbeitet Ninas Nichte Rosalie in der Pension. Sie interessiert sich sehr für die Geschichte der Insel und für das, was Nina dort erlebte. Während Nina es endlich wagt, ihrer Vergangenheit ins Auge zu sehen, befindet sich plötzlich auch Klaas wieder auf der Insel. Und dann ist da noch ein Walzer, dessen Melodie eine Liebe beschwört, die nie verging...

 

Schauplatz: die ostfriesische Insel Borkum

 

---------------------

 

Die Lilie von Bela Vista

2015 erschienen

 

Ein abenteuerlicher Roman

Blanvalet Taschenbuch

544 Seiten, 9,99 Euro

 

 

Eine mitreißende Geschichte vor der atemberaubenden Kulisse Brasiliens

 

Die Schauplätze:

Idar-Oberstein, Hunsrück, Rio Grande do Sul und Minas Gerais (beides Brasilien)

 

-------------------------

 

Die Glücksbäckerin

von Long Island

2014 erschienen

 

Ein köstlicher Roman

544 Seiten, 9,99 Euro

Blanvalet Taschenbuch

bereits die 6. Auflage,

2016 auch in Frankreich im Verlag Piranha Livres als

La Patissière de Long Island, und 2017 im Verlag J'ai lu als Taschenbuch

 

Familiensaga rund um das

Leben einer warmherzigen

Frau, die in der Fremde

ihren Weg findet – mit viel

Charme und Cheesecake

 

 

Abenteuerlich, anrührend,

amüsant und

äußerst appetitanregend

 

Die Schauplätze:

Ein Moordorf im ostfriesischen

Fehngebiet, New York,

die Hamptons auf

Long Island und Leer

 

Fotos (außer Coverfotos):

Daniel Culmann

 

-------------------------

 

Die Rose von Darjeeling

2013 erschienen

 

Ein wunderbarer Roman

ca. 640 Seiten, 9,99 Euro

Blanvalet Taschenbuch

 

 

Eine atmosphärisch

dichte Familiensaga

über das Leben eines

Rhododendronzüchters

 

 

Eine Blüte der Liebe

überdauert die Zeit

 

 

Die Schauplätze:

Darjeeling, Sikkim,

die Kanalinsel Jersey,

der Kaukasus, London,

Cornwall, Ostfriesland

und das Ammerland